Das Meisterwerk des Hard Rock



Mein Faible für Hard Rock wurde von einem Song angefacht, der zu einem der bekanntesten der Welt wurde. Noch heute starten E-Gitarrenanfänger gerne mit den Riffs aus diesem Song, da sie relativ leicht zu erlernen sind.

Der eine oder die andere wird schon vermuten, um welchen Song es sich handelt. Die Location ist der Genfer See, obwohl die Band aus dem Vereinigten Königreich stammt. In den USA soll er der zweitbekannteste Song nach „The Star Spangeled Banner“, der amerikanischen Nationalhymne, sein.

Natürlich handelt es sich um „Smoke on the Water“ von Deep Purple.


Text


We all came out to Montreux On the Lake Geneva shoreline To make records with a mobile We didn't have much time Frank Zappa and the Mothers Were at the best place around But some stupid with a flare gun Burned the place to the ground

Smoke on the water A fire in the sky Smoke on the water


They burned down the gambling house It died with an awful sound Uh, Funky Claude was running in and out Pulling kids on the ground When it all was over We had to find another place But Swiss time was running out It seemed that we would lose the race

Smoke on the water A fire in the sky Smoke on the water


We ended up at the Grand Hotel It was empty, cold, and bare But with the Rolling truck Stones thing just outside Making our music there With a few red lights, a few old beds We make a place to sweat No matter what we get out of this Ha, I know, I know we'll never forget

Smoke on the water A fire in the sky Smoke on the water

1971 wollte die Band in Montreux ein neues Album (Machine Head) aufnehmen und mietete sich dazu von den Rolling Stones ein mobiles Aufnahmestudio, das sie in Montreux in einem Gebäude des dortigen Casinos aufbauen wollten.

Zur selben Zeit lief das Montreux Jazz Festival. An einem Abend trat hier „Frank Zappa“ auf. Die folgenden Ereignisse werden in dem Text von „Smoke on the Water“ beschrieben.

Bei Frank Zappas Auftritt soll ein Fan eine Leuchtpistole abgefeuert haben und die Konzerthalle brannte komplett nieder. Claude Nops, der Veranstalter, kommt im Song als „Funky Claude“ vor. Der Titel bezieht sich auf die Rauchschwaden, die sich über dem Genfer See ausbreiteten.

Deep Purple brauchten nun einen neuen Ort, an dem sie ihr Studio aufbauen konnten. Sie wählten das Theater „Pavillion“, aber die Anwohner waren von dem Lärm nicht so sehr begeistert, so dass sie ins damals leersteehende „Grand Hotel Montreux“ umzogen.

Dort entstand dann der legendäre Song, der unzählige Male gecovert wurde.

Ich selbst hörte den Song zuerst auf der Doppel LP „Made in Japan“, die im Dezember1972 veröffentlicht wurde, also im gleichen Jahr wie das „Studioalbum“ „Maschine Head“ und im wesentlichen aus den Songs von „Machine Head“ besteht.

Das Schicksal wollte es wohl so, dass ich in den 2000er Jahren mit dem virtuosen Gitarristen von „Deep Purple“, eine Kooperation mit dem WWF machen durfte. Ritchie und seine Frau Candice tourten in diesem Jahr mit ihrer Mittelalter-Musik-Show „Blackmores Night“ auf deutschen Festivals und Burgen. Ein Euro jeden Tickets und jeder in Deutschland verkauften CD gingen dabei an den World Wide Fund for Nature. Die „Audienz“ im Königszelt von Ritchie und Candice, war ein Erlebnis der ganz eigenen Art.

Weiter unten findet Ihr eine Auswahl der Versionen als YouTube Videos.

Viel Spaß Euer Blaufuchs


Live Version mit einem kurzen Interview von Ritchie als Prolog


Ich finde das ist die beste Coverversion, mit den großen Hard Rockern von 1989 für Rock Aid Armenia


Und damit Ihr eine Vorstellung habt, was "Blackmores Night" ist. Gaaaanz anders als Deep Purple ;-)



2 Ansichten0 Kommentare